Cafe Book Shop Singer

Hitlers heimliche Helfer

30,90

Karina Urbach

 

Originalsprache: Englisch
2018, Hardcover, 10 Abb., 464 Seiten
wbg Theiss
978-3-8062-3890-7

 

Kategorien: , Schlagwörter: ,
Teilen
Der Adel im Dienst der Macht

Schon von Standes wegen bewegten sie sich auf internationalem Parkett, wer hätte aber gedacht, dass so viele Aristokraten, Prinzen und Prinzessinnen auf diesem Parkett für Hitler unterwegs waren? Warum machte sich der Herzog von Coburg, Enkel von Queen Victoria, oder Prinzessin Stephanie von Hohenlohe mit den Nazis gemein?

Karina Urbach gelangte an bisher unveröffentlichte Quellen, die bezeugen:
Der Adel musste nicht erst von Hitler verführt werden. Bereits nach der Oktoberrevolution 1917 wendeten sich Adelige der extremen Rechten zu. Sie arbeiteten über Ländergrenzen hinweg und gewannen sogar Mitglieder des Hauses Windsor für den Nationalsozialismus. Ihr Einfluss war so groß, dass 1940 der Herzog von Windsor zu dem Schluss kam, Hitler solle Großbritannien bombardieren.

 

Karina Urbach forscht am Institute for Advanced Study, Princeton. Sie wurde mit dem bayerischen Habilitationsförderpreis ausgezeichnet und für ihre Biographie über Queen Viktorias hochgelobt.

Ihr neues Buch über den europäischen Adel unter Hitler ist nicht nur originell, sondern zugleich wegweisend für die Analyse informeller diplomatischer Netzwerke.

 

Pressestimmen

Ein unübertreffliches Werk zu einem faszinierenden Thema.
Daily Telegraph

 

Von den Friedensmissionen des Ersten Weltkriegs zur Appeasement-Politik am Vorabend des Zweiten Weltkriegs: Dieses einzigartige Buch bietet eine faszinierende Lektüre.
European Royal History Journal

 

Urbach [hat] ein ebenso anregendes wie kurzweilig zu lesendes Buch geschrieben, dem viele Leser zu wünschen sind.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

Karina Urbach hat nun nachgezeichnet, wie Adolf Hitler die alten Bande des europäischen Hochadels dazu nutzte, um seine Naziideologie hoffähig zu machen.
ARD Brisant

 

Das Buch liest sich wie ein Agentenroman, ist aber fundierte historische Forschung, basierend auf vielen neuen Quellen und […] sehr gut geschrieben.
NZZ

 

Karina Urbach hat eine Studie über Internationalität, komplexe Netzwerke und ausgefeilte Kommunikationsstrukturen vorgelegt und zeichnet mit vielen wissenswerten Details ein lebendiges Bild des adeligen Lebensstils im 19. und frühen 20. Jahrhundert, in dem die Grenzen zwischen Privatem und Politik fließend sind.
Ö1 Kontext

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Hitlers heimliche Helfer“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …